Heinz-Bosl-Stiftung

Wohnheim

Die neuen Tänzer-Generationen unter einem Dach

Unsere Tänzerinnen und Tänzer sollen zu starken Künstlerpersönlichkeiten wachsen dürfen und können sich bei uns in einer geschützten Welt des Tanzes entwickeln.

Das „Prinz-Joseph-Clemens-Haus“ in der Herzogstraße 3 verfügt über 45 Plätze für junge Tänzerinnen und Tänzer, die auf vier Etagen verteilt sind. Die Unterkünfte kosten zwischen 400 & 760€ monatlich.

Im Jugendwohnheim gibt es insgesamt 45 Plätze. Von diesen 45 Plätzen werden 16 von Junioren belegt, die Ballettakademie hat ein Kontingent von 20 Plätzen welche an Jungstudierende vergeben werden können und 9 Plätze kann die Leitung des Jugendwohnheims an weitere Jungstudierende vergeben. Insgesamt können 24 minderjährige Tänzerinnen und Tänzer aufgenommen werden. 

Die Zimmeraufteilung richtet sich nach dem Alter der Bewohner. Mädchen und Jungen sind getrennt voneinander in Einzel- und einigen wenigen Doppelzimmern untergebracht.

Ausstattung

Alle Zimmer sind mit Betten, Kleiderschränken, Schreibtischen und Stühlen sowie einer kleinen Küchenzeile und Internetzugang ausgestattet. Auf allen Stockwerken befindet sich eine voll eingerichtete Gemeinschaftsküche. Den Bewohnern stehen pro Etage jeweils 4 Sanitärbereiche (jeweils mit Dusche oder Badewanne) zur Verfügung. Die Doppelzimmer haben einen eigenen sanitären Bereich.



Ausstattung

Im Erdgeschoss befinden sich neben den vier Büros für Planung, Verwaltung und Kommunikation auch ein Ballettsaal, sanitäre Anlagen und eine gemütliche Sitzecke im Foyer.

Darüber hinaus gibt es im Untergeschoss einen Waschraum mit Waschmaschinen und Trocknern sowie einen Fahrrad- und Kofferabstellraum. Ein Fernsehzimmer mit gemütlicher Sitzecke bietet den Bewohnern Platz zum gemeinsamen Treffen außerhalb der Privaträume. Im Dachgeschoss befindet sich ein großer Raum mit Fachbibliothek für pädagogische Angebote oder größere Besprechungen.

Ausstattung

Ein begrünter Hof bietet den jungen Menschen einen Platz, um ihre Freizeit im Freien zu verbringen. Genutzt wird dieser Hof ebenso zum Grillen und für diverse Festlichkeiten.

Gegenüber dem Hauptgebäude befindet sich quer über den Hof ein großes Ballettstudio – das „Konstanze-Vernon-Forum für Choreografie und Ballett“, Garderoben, ein kleines Gästeappartement und ein großer Kostümfundus.

Betreuung der Minderjährigen

Neben der Wohnmöglichkeit bietet die Heinz-Bosl-Stiftung den minderjährigen Bewohnern auch eine sozialpädagogische Betreuung und Begleitung. Das Angebot beinhaltet sehr viele unterschiedliche Projekte, die den Menschen hinter den Tänzern entwickeln und zu einer kulturellen Integration in München beitragen sollen.

Mit pädagogischen Angeboten werden die jungen Menschen nicht nur zu einer selbständigen Lebensgestaltung hingeführt; die Heranwachsenden sollen zu eigenverantwortlichen, gemeinschaftsfähigen und individuellen Persönlichkeiten wachsen können.

Mehrere pädagogische Fachkräfte unterstützen die minderjährigen Bewohner bei Bedarf in allen Lebenslagen. In Krisensituationen besteht sowohl eine Rufbereitschaft zur pädagogischen Leitung als auch zum Geschäftsführer des Hauses. Viele Bewohner besuchen abends einen Deutschkurs und/oder einen Gitarrenkurs im Wohnheim bei unseren Lehrkräften. Zwei bis dreimal innerhalb der Woche und einmal am Wochenende besteht die Möglichkeit, ein freizeitpädagogisches Angebot wahrzunehmen.

PÄDAGOGISCHE ANGEBOTE

Garten / Hof Projekt
Gemeinsam sähen, pflegen, ernten und essen

München entdecken und erleben
Gemeinsam verschiedene Stadtviertel und Sehenswürdigkeiten in München erkunden (z.B. Schloss Nymphenburg, Bavaria, Isar, Hofbräuhaus…)

Ausflüge
Gemeinsame Besuche in den Pinakotheken und anderen Museen, im Tierpark Hellabrunn, Picknicken im Englischen Garten und vieles mehr

Spielenachmittage
Gemeinsames Spielen der klassischen Gesellschaftsspiele wie Uno, Rummy Cup, Skipo, Monopoly…)



PÄDAGOGISCHE ANGEBOTE

Backen / Kochen
Gemeinsames Kochen und Backen spontan und zu gegebenen Anlässen (z.B. Geburtstagskuchen)

Organisation und Durchführung eines Hofflohmarktes

Planung und Durchführung von Festen
Um den jungen Menschen ein Stück Heimat zu geben, werden die Geburtstage der Minderjährigen nach je individuellen Wünschen gefeiert. Jahreszeitliche Festlichkeiten wie Ostern, Nikolaus und Weihnachten werden je nach Anwesenheit der Bewohner gefeiert.

Themenspezifische Fachtage
Zu unterschiedlichen Themen wie zum Beispiel Gewaltprävention, Verhütung, Ernährung oder Suchtproblematik werden Experten von externen Beratungsstellen eingeladen.

Vorstellungsbesuche

Haben Sie Interesse an unserem Jugendwohnheim?

Nach Aufnahme in den Bachelorstudiengang Tanz der Ballett-Akademie können sich Interessenten auf eine Warteliste (geführt von der Ballett-Akademie) für das Jugendwohnheim der Heinz-Bosl-Stiftung setzen lassen. Erst nach Absprache der beiden Institutionen können sich die Studentinnen und Studenten nach den Aufnahmekriterien der aktuellen Betriebserlaubnis des Jugendwohnheims bewerben. Das Platzkontingent ist begrenzt.